ABOUT

Zu meiner Person

Ich lebe und arbeite in Winterthur und bin stolzer Vater zweier Töchter. Die Familie bedeutet mir alles und gibt mir die Energie und Inspiration, mich künstlerisch auszudrücken.

Nach dem Besuch der Kunstgewerbeschule absolvierte ich eine Zusatzausbildung in Grafik und gründete anschliessend mein eigenes Unternehmen. Dementsprechend bis ich bereits seit meinem 21. Lebensjahr erfolgreich im Bereich Grafik & Web tätig. Hauptsächlich betätigte ich mich in dieser Zeit in den Bereichen Grafik, Design, Typografie und Kunst «allgemein».

Zu meiner Inspiration

Kreativität spielt in meinem Leben eine zentrale Rolle. Mein Interesse für Design, meine Ausbildung und die Arbeit als Grafiker brachten mir weitreichende Erfahrungen und vielseitige Blickwinkel in dieser kreativen Welt. Meine gesammelten Erfahrungen und Eindrücke setze ich thematisch in meinen Bildern um. Ziel meiner Malereien ist ein intensives Erlebnis des Betrachters, welches ich über die Wahl der Thematik und der Farbstärke anstrebe. Dabei kombiniere ich verschiedene Elemente, Objekte und Themen aus dem Alltag zusammen in einem Bild.

Meine Bilder sind zwischen realistisch bis abstrakt einzuordnen. Basierend auf meiner Faszination für die 90er Jahren, kombiniert mit meinem kindlichen Bewusstsein?/Wahrnehmung möchte ich den Betrachter auffordern, sich mit den Bildern und den darin verarbeiteten Themen auseinanderzusetzen. Wortwörtlich den Betrachter auf eine emotionale Reise in seine Vergangenheit schicken.

Zu meinem Stil

Meine Malereien basieren auf komplexen Kompositionen, welche in einem ersten Schritt auf dem Computer zusammengesetzt und visualisiert werden. Für meine «Pop-Art»-Gemälde nutze ich verschiedene Medien und Techniken. Darunter sind Druckgrafiken, Zeitungen, alte Ikonographien, Magazine, Schablonen, Sprühfarben oder Texte. Diese ergänze ich mit Kohlenstiften und Acryl-Farben. Aus diesem Grund bin ich ständig auf der Suche nach inspirierenden Anzeigen, Zeitungen und «einzigartigen Motiven», welche ich in meine Arbeiten einfliessen lassen möchte.

Mit der Hilfe eines Spachtels lege ich anschliessend eine Vielzahl an Bildebenen übereinander. Dies in Anlehnung an meinem Collagenstil aus der «digitalen Welt». In der Tradition der Pop-Art entstehen dementsprechend abstrakte Bilder wie Beispielsweise Porträts von Comicfiguren oder von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.